Bermuda Dreieck in Bochum

Kettcar

Unterwegs-in © Firma V - Fotolia.com (24.07.2011) Das diesjährige Bochum Total ist vom Wetter her ein totaler Reinfall. Es ist kalt und es regnet. Dafür bietet man musikalisch viel gutes wie CASPER, JUPITER JONES, FRIDA GOLD oder KETTCAR, welche der diesjährige Headliner sind.
Sonntag Abend gegen 20.45 UHR ist es ziemlich leer vor der 1Live-Bühne verglichen mit dem Menschenaufgebot welches letztes Jahr bei MADSEN anwesend war. Dies liegt aber sicherlich am Wetter. Es regnet in Strömen und ist dann auch noch herbstlich kalt. Von Sommer, Rock und guter Laune bleibt nur der Rock und etwas gute Laune als die Hamburger von KETTCAR die Bühne betreten. Der deutschsprachige Indie-Rock, welcher sich stark am Brit Pop und Bands wie OASIS aber auch amerikanischen Indie-Helden wie DEATH CAB FOR CUTIE orientiert, kommt gut an beim Publikum. Allerdings ist es einfach viel zu kalt, dass groß Bewegung aufkommt. Die meisten Fans sind zu beschäftigt ihren Regenschirm zu halten.

Unterwegs in - © sumnersgraphicsinc - Fotolia.comKETTCAR agieren ordentlich eingespielt auf der Bühne. Große Patzer fallen einem nicht auf und Spaß scheint die Truppe auch noch zu haben. Mit „Deiche Brechen“ starten die Hamburger in ihr Set und bieten dann das Beste ihrer drei bisherigen Platten. Egal ob das großartige „Nullnummernspiel“ von ihrer immer noch aktuellen CD „Sylt“ oder ältere Publikumsfavoriten wie „Balloo“, welches laut Aussage der Band die Frauen lieben und die Männer hassen, weil es ein ruhiger Songs ist.

Auch zwei neue Tracks finden ihren Weg in die Setlist und bieten einen ersten Vorgeschmack auf das bald erscheinende vierte Werk der Gruppe. Beide tönen ziemlich gut, vor allem das ruhige „4:26“. Natürlich bleibt hier die Publikumsreaktion recht verhalten, da beide Songs nahezu unbekannt für das Publikum sind.

Übrigens

Unterwegs in - © Yuri Arcurs - Fotolia.comNach guten 75 Minuten um punkt 22 Uhr ist dann Schluss mit KETTCAR, welche versucht haben die Leute trotz Wind, Kälte und Regen zu unterhalten. Geschafft haben sie dies und es ist klar, warum KETTCAR zu Spitze der deutschen Musikszene gehören.

Text © by Sebastian Berning